veranstaltung

Digitalisierung bringt Aufschwung

EuroBLECH 2016 endet mit positiver Bilanz: Die EuroBLECH 2016 erlebte fünf erfolgreiche Messetage. Insgesamt 60.636 Besucher aus rund einhundert Ländern sind nach Hannover gereist, um sich an den Ständen von 1.503 Ausstellern aus 41 Ländern über neueste Technologien rund um die Blechbearbeitung zu informieren und Investitionen für ihre Unternehmen zu tätigen.

„Der Trend zur vernetzten Fertigung bei den unterschiedlichen Prozessen in der Blechbearbeitung gibt der Branche und ihrer internationalen Leitmesse einen technologischen und konjunkturellen Aufwind“, erklärt Nicola Hamann, Geschäftsführerin des Veranstalters Mack Brooks Exhibitions. „Die Atmosphäre auf der Messe war deshalb dieses Jahr geprägt von der Faszination, die von technologischen Innovationen ausgeht, sowie von vielen positiven, internationalen Geschäftskontakten.“

„Mit einem Zuwachs von 2 % bei den Besucherzahlen gegenüber der Vorveranstaltung konnte die EuroBLECH dieses Jahr wieder deutlich über 60.000 Besucher verzeichnen. Selbst der Streik zweier deutscher Fluglinien am dritten Messetag konnte die gute Laune der Messeteilnehmer und die positive Entwicklung der Besucherzahlen nicht trüben. Das Ergebnis des Branchenbarometers EuroBLECH 2016 steht also mit seiner Rekordausstellungsfläche von knapp 88.000 m² netto und einem nachhaltigen Wachstum an Besucherzahlen, vor allem aus dem Ausland, für eine gesunde Konjunktur dieses weltweit agierenden Industriesektors“, so Nicola Hamann.

Die EuroBLECH war geprägt von technologischen Innovationen.

Die EuroBLECH war geprägt von technologischen Innovationen.

Messe von Asien „überrannt“

Mit einem Rekordanteil von 39 % an ausländischen Besuchern ist die Messe analog zum diesjährigen Rekordanteil von 54 % bei den ausländischen Ausstellern noch einmal um jeweils zwei Prozentpunkte internationaler geworden. Vor allem aus Asien konnte ein Besucherzuwachs von 30 % erzielt werden, aber auch aus den EU-Ländern außerhalb Deutschlands kamen 11 % mehr Messebesucher nach Hannover. Wichtigste Besucherländer auf der EuroBLECH 2016 waren neben Deutschland die Niederlande, Italien, Schweden, Frankreich, Spanien, die Schweiz, Österreich, Polen, Großbritannien, die Türkei und Indien.

Die Besucher kamen zu fast 80 % aus der Industrie.Wichtigste Sektoren waren dabei der Maschinenbau, Eisen-, Blech- und Blechprodukte, Stahl- und Leichtmetallbau sowie die Automobilindustrie und deren Zulieferer. Der Fachbesucheranteil war mit 99 % gewohnt hoch. Neben der großen Internationalität ihrer Besucher konnte die Messe auch wieder mit einem Publikum punkten, das zum Großteil aus Vertretern des Top-Managements mit hoher Entscheidungs-/Beschaffungskompetenz bestand. Der Anteil der Besucher, die an Kaufentscheidungen beteiligt sind, ist im Vergleich zur vergangenen Messe um 3 % auf 84 % gestiegen.

Mehr als 60.000 Besucher sind wieder nach Hannover gereist, um über neueste Technologien rund um die Blechbearbeitung zu informieren.

Mehr als 60.000 Besucher sind wieder nach Hannover gereist, um über neueste Technologien rund um die Blechbearbeitung zu informieren.

Die EuroBLECH Awards wurden ebenfalls wieder auf der Fachmesse verliehen.

Die EuroBLECH Awards wurden ebenfalls wieder auf der Fachmesse verliehen.

Der EuroBLECH Award 2016

Dass innovative Technologie und ein fachkundiges Publikum im Mittelpunkt der weltweiten Leitmesse für Blechbearbeitung stehen, wurde durch die EuroBLECH Awards deutlich, die zum zweiten Mal auf der Fachmesse verliehen wurden. Unter dem Messe-Motto „Die nächste Generation der Blechbearbeitung“ wurden in der Social Media Lounge während der Messe fünf Publikums-Awards vergeben.

In der Kategorie ‚Fabrik der Zukunft‘ wurde Trumpf für TruConnect, Lösungswelt für die Smart Factory, ausgezeichnet. In der Kategorie ‚Originelles Design“ erhielt Schuler einen Award für die Entwicklung des blauen Polymerrings, der Münzen sicherer macht, und der bereits für eine neuartige Fünf-Euro-Gedenkmünze genutzt wurde. In der Kategorie ‚Die junge Generation‘ wurde das Start-Up-Unternehmen WSoptics für WSweld ausgezeichnet, einer Anlage, die vom Schneid- zum Schweißbetrieb und wieder zurück gewechselt werden kann.

Kemper wurde in der Kategorie ‚Saubere Technologien‘ für AirWatch ausgezeichnet, ein Verfahren, das durch ein Luftüberwachungssystem die Anzahl der ultrafeinen Staubpartikel misst und in einer App dokumentiert. In der Kategorie ‚Akademische Exzellenz‘ ging der Award an Fraunhofer IPA, für deren innovatives digitales Assistenzsystem zum Absortieren.

www.euroblech.de

Filtern

Suchbegriff

Unterkategorie

Firmen

Inhaltstyp

Firmentyp

Land