Ganz ohne Radioaktivität

E3® – wie Seltene Erden das WIG-Schweißen verbessern: Von Abicor Binzel gibt es eine Alternative zu den thorierten Wolframelektroden, wie sie bisher beim Gleichstrom- (DC) und Wechselstromschweißen (AC) von un- und hochlegierten Stählen, Aluminium-, Titan-, Nickel-, Kupfer- und Magnesiumlegierungen eingesetzt wurden. Die neue Formel heißt E3® – von Abicor Binzel entwickelte, absolut thoriumfreie, nicht-radioaktive Elektroden, die ihre besonderen Eigenschaften durch den Zusatz von Seltenen Erden (Mischoxide) erhalten.

E3® – die langlebigen Wolframelektroden für das WIG-Schweißen der Zukunft.

E3® – die langlebigen Wolframelektroden für das WIG-Schweißen der Zukunft.

Durch die neuen E3®-Elektroden wird der Schweißer keinen radioaktiven Materialien ausgesetzt. Das bedeutet auch eine geringere Umweltbelastung, denn Reststücke sowie Schleif- und Filterstäube sind kein Sondermüll – und für Lagerung sowie Transport bedarf es keiner besonderen Schutzmaßnahmen.

E3®-Elektrodenspitze (links) im Vergleich zu WTh 20 – weniger thermische Belastung und geringerer Abbrand.

E3®-Elektrodenspitze (links) im Vergleich zu WTh 20 – weniger thermische Belastung und geringerer Abbrand.

E3®-Elektrodenspitze (links) im Vergleich zu WTh 20 – wesentlich geringerer Abbrand nach 150 Zündungen.

E3®-Elektrodenspitze (links) im Vergleich zu WTh 20 – wesentlich geringerer Abbrand nach 150 Zündungen.

Vorteile für die tägliche Praxis

Bei gleicher Stromdichte bleiben die E3®-Elektroden ca. 900° C kälter als die WTh-Elektroden und sind somit weitaus höher belastbar. Durch die geringere thermische Belastung erhöht sich die Strombelastbarkeit. Außerdem verringert sich der Abbrand der Elektrodenspitze. Das bedeutet höhere Standzeiten, höhere Lichtbogenstabilität und auch nach längerem Gebrauch sichere und schnelle Zündungen. Diese Vorteile und vor allem die hervorragenden Zündeigenschaften prädestinieren die neuen E3®-Elektroden vor allem auch für automatisierte Schweißprozesse.

Die Elektroden entsprechen der Norm DIN EN ISO 6848/AWS A5.12/A5.12M:2009. Sie werden im eigenen Produktionsnetzwerk gefertigt und unter Berücksichtigung aller zollamtlichen Vorschriften importiert. Jede Elektroden-Verpackung ist mit einer Chargennummer versehen. Ein chargenabhängiges Produktions-Zertifikat und ein Sicherheitsdatenblatt werden auf Anfrage zur Verfügung gestellt. Ergänzt wird die Baureihe E3® durch weitere Wolframelektroden nach DIN EN ISO 6848/AWS A5.12/A5.12M:2009.

Filtern

Suchbegriff

Unterkategorie

Firmen

Inhaltstyp

Firmentyp

Land