interview

YOU WIN – Vorsprung mit TRUMPF-Know-how

„Wir wollen unsere Kunden noch erfolgreicher machen – das ist unser primäres Ziel“, erklärt Ing. Gerhard Karner, Direktor Vertrieb und Marketing bei Trumpf Maschinen Austria. Mit dem Slogan „YOU WIN“ betont Trumpf diese Fokussierung und präsentiert auf der INTERTOOL, vom 10. bis 13. Mai in Wels, wie auch vom 17. bis 20. Mai auf seiner Hausmesse INTECH in Ditzingen, teilvernetzte bis voll automatisierte Maschinen- sowie Software-Neuheiten, die den Flow jeder Fertigung beflügeln.

Sämtliche Maschinen- wie Software-Neuheiten von Trumpf zielen darauf ab, den Workflow in den Fertigungsstraßen unserer Kunden kräftig zu beflügeln.

Ing. Gerhard Karner, Direktor Vertrieb und Marketing bei Trumpf Maschinen Austria

Sämtliche Maschinen- wie Software-Neuheiten von Trumpf zielen darauf ab, den Workflow in den Fertigungsstraßen unserer Kunden kräftig zu beflügeln.
Ing. Gerhard Karner, Direktor Vertrieb und Marketing bei Trumpf Maschinen Austria

Termin: INTECH

17. bis 20. Mai 2022
D-71254 Ditzingen
www.trumpf.com

Herr Karner, nach zwei Jahren virtueller statt analoger Güter-Ausstellungen, hat Trumpf sicherlich etliche Neuheiten im Gepäck, die auf der kommenden Messe INTERTOOL endlich wieder einmal live vorgestellt werden können. Mit welchen Highlights dürfen Ihre Gäste in Wels rechnen?

Die INTERTOOL in Wels ist tatsächlich nach zweijähriger Pause die erste Gelegenheit für einen Live-Auftritt und somit breit angelegten „Face to Face“-Kundenkontakt. Trumpf hat dazu eine Fülle an Highlights in seinem Ausstellungsprogramm vorgesehen, die allesamt unsere Kunden noch erfolgreicher machen. Denn, gerade im heutigen Zeitalter der stets unterschiedlich zu bewältigenden Losgrößen, welche noch dazu „just in time“ abzuwickeln sind, sind viele Produzenten – wie z. B. in der blechbearbeitenden Lohnfertigung – auf der Suche nach hilfreichen Lösungen. Somit zielen sämtliche unserer Maschinen- wie Software-Neuheiten darauf ab, den Workflow in ihren Fertigungsstraßen kräftig zu beflügeln.

So stellen wir erstmals live die TruArcWeld 1000, unsere Einstiegsmaschine für das automatisierte Lichtbogenschweißen, auf der INTERTOOL vor. Die Robotergeführte Schweißzelle – sie wurde mit dem „Best of Industry Award 2021“ in der Kategorie Robotik und Automatisierung bereits ausgezeichnet – ist eine komplett ausgestattete Werkzeugmaschine, TÜV-geprüft und mit CE. Zu ihrer Grundausstattung gehören auch Absaugung, Umhausung mit Blendschutz und Sicherheitstechnik auf Trumpf-Standard. Unsere Kunden können sie beinahe ohne Schulungsaufwand mit Hilfe eines Video-Tutorials in Betrieb nehmen, programmieren und bedienen – einfacher geht’s wirklich nicht mehr. Flexibel ist die TruArcWeld 1000 darüber hinaus auch in der Bearbeitung unterschiedlich großer Bauteile und verschiedenster Losgrößen – diese Anforderungen lassen sich im 1- oder 2-Stationen-Betrieb problemlos und rasch erledigen. So können beispielsweise entweder ein größeres Bauteil oder kleinere Bauteile in größeren Serien hauptzeitparallel bearbeitet werden.

Die TruArcWeld 1000, die Einstiegsmaschine für das automatisierte Lichtbogenschweißen, wurde mit dem „Best of Industry Award 2021“ in der Kategorie Robotik und Automatisierung ausgezeichnet. (Bilder: Trumpf)

Die TruArcWeld 1000, die Einstiegsmaschine für das automatisierte Lichtbogenschweißen, wurde mit dem „Best of Industry Award 2021“ in der Kategorie Robotik und Automatisierung ausgezeichnet. (Bilder: Trumpf)

Können mit der TruArcWeld 1000 als Einstiegsmaschine auch komplizierte Konstruktionen geschweißt werden?

Natürlich schafft die TruArcWeld 1000 auch perfekte Nähte, wenn es sich beispielsweise um komplizierte Rohrkonstruktionen handelt. Dazu verwenden wir eine spezielle Schweißstromquelle von Fronius für automatisierte Anwendungen, welche zusätzlich das neue modifizierte Impulslichtbogenverfahren PMC (Pulse Multi Control) unterstützt. Auf der INTERTOOL können sich unsere Kunden gerne davon überzeugen, wie einfach und schnell mit der TruArcWeld 1000 sämtliche Blechteile geschweißt werden können.

Bei der Technologie Edge Line Bevel erzeugt eine Trumpf-Standardmaschine fürs Laserschneiden schräge Schnittkanten an den Konturen des Bauteils, sogenannte Fasen.

Bei der Technologie Edge Line Bevel erzeugt eine Trumpf-Standardmaschine fürs Laserschneiden schräge Schnittkanten an den Konturen des Bauteils, sogenannte Fasen.

Wird Trumpf auf der INTERTOOL auch Neuheiten in Sachen Laserschneiden vorstellen?

Zum Thema fortschrittliches Laserschneiden mit hoher Prozesssicherheit zeigen wir auf der Messe die TruLaser 3030 fiber. Sie ist mit dem Trumpf Edge Line Bevel ausgestattet, der neben Fasen auch automatisch Senkungen in Klein- oder Großmengen erzeugt, mit denen sich Bauteile verschrauben lassen. Diese bis dato nachgelagerten Prozesse gehören mit der TruLaser 3030 fiber der Vergangenheit an – ein wesentlicher Vorteil gerade im engen Just-in-Time-Management.

Apropos Prozesssicherheit, diesen bietet die TruLaser 3030 fiber auch im höchsten Maße durch den Kollisionsschutz, der Beschädigungen am Schneidkopf vorsorglich verhindert. Und auch die Funktion CoolLine trägt ihren Teil dazu bei, wenn beispielsweise Baustahl sich beim Laserschneiden besonders stark erhitzt, würde das Material normalerweise unkontrolliert schmelzen. Mit CoolLine passiert das sicher nicht, da während der Bearbeitung der Schneidkopf per Düsen präzise Wassernebel kreisrund um den Laserstrahl auf das Werkstück sprüht. Die Verdampfungsenergie des Wassers bewirkt, dass das Material um den Laserstrahl gekühlt wird. CoolLine ermöglicht so neue Geometrien, eine engere Schachtelung und erhöht die Prozesssicherheit bei der Bearbeitung von dickem Baustahl deutlich.

Und wenn wir schon von Materialgüte reden, wissen Blechbearbeiter ein Lied davon zu singen, wenn sie auch qualitativ schwaches Material sauber zu schneiden haben. Auch denen sei gesagt, dass die TruLaser 3030 fiber damit fertig wird, denn mittels dem Feature AdjustLine, das bei Bedarf auf der Maschine zugeschaltet werden kann, wird jedes noch so mangelhafte Material sauber geschnitten. Das bedeutet am Ende des Tages weniger Ausschussteile und ebenso geringere Materialkosten.

Die TruBend 7050 biegt mit einer Presskraft von 50 Tonnen. Ihre Abkantlänge beträgt 1.530 Millimeter, die nutzbare Einbauhöhe 385 Millimeter.

Die TruBend 7050 biegt mit einer Presskraft von 50 Tonnen. Ihre Abkantlänge beträgt 1.530 Millimeter, die nutzbare Einbauhöhe 385 Millimeter.

Für das Thema Abkanten bzw. Biegen ist ja bekannterweise Trumpf Austria das Kompetenzzentrum innerhalb der Trumpf-Gruppe – was bekommen wir dazu auf der INTERTOOL geboten?

Nun, zu unserer „Hauskompetenz“ Biegen trumpfen wir auf der Intertool natürlich besonders auf und zeigen wieder einmal mehr ein Exemplar der TruBend-Serie 7000, die unser Musterbeispiel für das perfekte Zusammenspiel von Mensch und Maschine darstellt. Sie bietet hohen Output in feinster Qualität – egal ob kleine oder mittelgroße Teile. Ist superkompakt gebaut und passt damit in jede Fertigungsstraße – und ist bei den Mitarbeitern ob ihrer ergonomischen Bedienmöglichkeiten sehr beliebt. Dass diese Biegemaschine jeden noch so engen Winkel zuverlässig und exakt ab dem ersten Teil kantet, wissen bereits etliche unserer Kunden zu schätzen.

Die TruArcWeld 1000, die Einstiegsmaschine für das automatisierte Lichtbogenschweißen, wurde mit dem „Best of Industry Award 2021“ in der Kategorie Robotik und Automatisierung ausgezeichnet.

Die TruArcWeld 1000, die Einstiegsmaschine für das automatisierte Lichtbogenschweißen, wurde mit dem „Best of Industry Award 2021“ in der Kategorie Robotik und Automatisierung ausgezeichnet.

Smarte Software gewinnt ja zunehmend an Gewicht selbst in der „Hardware“ Maschine, da sie viele Vorteile auf, zwischen und über alle Maschinen zu generieren vermag. Hat Trumpf auch in dieser Hinsicht einen neuen Trumpf im Ärmel?

Ganz richtig – ohne Software wären unsere heutigen Maschinen und Anlagen bei weitem nicht so prozesssicher und flexibel. Somit investiert Trumpf in sein Software-Angebot einen beachtlichen Anteil seiner Entwicklungsarbeiten und bringt rechtzeitig zur INTERTOOL und zur eine Woche später stattfindenden Hausmesse INTECH in Ditzingen seinen neuesten Software-Clou auf den Markt.

Mit Oseon (Anm.: siehe Seite 24) – als Schaltzentrale jeder Fertigung – stellen wir die Software-Neuheit zur Optimierung des Materialflusses vor, die bis zu 20 % mehr Produktivitätsgewinne ermöglicht! Mit Oseon können Anwender ihren Materialfluss in ihrer Fertigung vollständig automatisieren, ohne ein Großlager anzubinden. Dabei erhalten sämtliche relevanten Mitarbeiter ohne Medienbrüche und Papier alle notwendigen Informationen zum Fertigungsprozess sowie den vor- und nachgelagerten Tätigkeiten intuitiv in ihrem Arbeitsumfeld angezeigt. Und da die Software über offene IT-Schnittstellen verfügt, kann sie jedes Unternehmen problemlos einsetzen.

Das nennt man Automatisierung in Reinkultur und ist in der heutigen digitalisierten Auftragsfertigung ein weiterer Meilenstein, mit dem wir unsere Kunden Schritt für Schritt auf ihrem Erfolgsweg unterstützen!

Die Software Oseon bietet u. a. völlig neue Möglichkeiten, den Materialtransport flexibel und automatisch zu steuern. Außerdem zeigt Oseon den Produktionsmitarbeitern alle relevanten Informationen zum Fertigungsprozess übersichtlich in ihrem Arbeitsumfeld an.

Die Software Oseon bietet u. a. völlig neue Möglichkeiten, den Materialtransport flexibel und automatisch zu steuern. Außerdem zeigt Oseon den Produktionsmitarbeitern alle relevanten Informationen zum Fertigungsprozess übersichtlich in ihrem Arbeitsumfeld an.

Herr Karner, besten Dank für Ihre aufschlussreichen Informationen!

INTERTOOL: Halle 20, Stand 0735

Filtern

Suchbegriff

Unterkategorie

Firmen

Inhaltstyp

Firmentyp

Land