veranstaltung

8. Joinventure Leichtbauworkshop

Mobilität – Quo vadis? Regenerative Energien, Grünes Aluminium: Um die aktuellen Themen Innovationen und Nachhaltigkeit geht es auf dem 8. Joinventure Leichtbau-Workshop.

Ein vielfältiges Vortragsprogramm macht den Leichtbauworkshop aus.

Ein vielfältiges Vortragsprogramm macht den Leichtbauworkshop aus.

Termin: 8. Joinventure Leichtbauworkshop

4. Februar 2022
München
www.joinventure.de

Der Workshop, veranstaltet vom schweißtechnischen Beraternetzwerk Joinventure GmbH & Co. KG und dem Leichtbaucluster Landshut, findet am 4.Februar 2022 im Tagungszentrum Schloss Hohenkammer, München, statt. Beginn ist um 9.00 Uhr, Einlass ab 8.30 Uhr. Der Abschluss der Vorträge ist um 16.45 Uhr geplant, danach laden die Veranstalter wieder zum „After Work(shop)-Bier“. Eine ganztägige Fachausstellung begleitet die Vorträge und bietet den Rahmen für interessante Fachgespräche.

Eine ganztägige Fachausstellung begleitet die Vorträge und bietet den Rahmen für interessante Fachgespräche.

Eine ganztägige Fachausstellung begleitet die Vorträge und bietet den Rahmen für interessante Fachgespräche.

Rahmenprogramm

Der Eröffnungsvortrag von Florian Schönberger von der Vispiron EPC GmbH & CoKG steht unter dem Motto „Mit Regenerativen Energien und Elektromobilität die Betriebskosten senken“, danach stellt Jörg Wellnitz, Professor der Technischen Hochschule Ingolstadt, Leichtbaukonzepte, E-Antrieb und Wasserstoff unter dem Titel „Mobilität – Quo vadis?“ vor.

Über Anwendungen mit dem Werkstoff Aluminium, aktuelle Marktentwicklungen und das Thema Ressourcen berichtet Prof. Jürgen Hirsch von Aluminium Consulting. Mit ihrem Vortrag „Grünes Aluminium – Die Sache mit der Nachhaltigkeit“ geht Sabine Hofmann von Hydro Aluminium auf das heikle Thema Aluminium CO₂- und Energiebilanz, Herstellung und Recycling ein.

Dr. Thomas Luhn von der Riftec GmbH berichtet aus der Praxis über das „Rührreibschweißen mit einer Doppelspindel-Portalmaschine“. Neben Anwendungsmöglichkeiten, Vorteilen und Herausforderungen des simultanen beidseitigen Rührreibschweißens werden Beispiele aus der Panelfertigung und anderen aktuellen Projekten vorgestellt.

Nach dem Mittagessen geht es um 14.00 Uhr mit aktuellen Forschungs- und Anwendungsbeispielen zum 3D-Druck von Metall im Bauwesen weiter. Es referiert Christina Radlbeck von der TU München. Ebenfalls von der TU München informiert Christian Bernauer über „Drahtbasiertes Laserauftragschweißen mit koaxialer Strahlführung“.

Zum Thema „Leichtbau mittels Nachbehandlung“ gibt der Vortrag von Peter Gerster einen Ein- und Ausblick, anschließend spricht Robert Lahnsteiner von der Migal.Co GmbH über Konzepte und Umsetzung von Industrie 4.0 in der (Schweiß-)Praxis, bevor Stefan Bühner von Engmar mit seinen Ausführungen zum Arbeitsschutz, speziell dem Thema „brennerintegrierte Absaugung“, den Vortragsteil abschließt.

Auch zum Netzwerken gibt es wieder reichlich Gelegenheit: bei der Fachausstellung, in den Pausen, beim After Work(shop)-Bier und beim gemütlichen Vorabendtreff. Darüber hinaus feiert Joinventure sein zehnjähriges Bestehen auch im Rahmen dieses Workshops: gemeinsam mit Partnern, Kunden – nach zweijähriger (Corona)-Pause – am liebsten in Präsenz, aber auch Online möglich (Hybrid-Veranstaltung).

Joinventure im Überblick

Joinventure hat sich neben der Expertise im Aluminiumschweißen in den letzten Jahren als externe Schweißaufsicht (EN 1090, EN 15085, ISO 3834) & Berater einen Namen gemacht. Mit mehr als 30 permanent zu betreuenden Betrieben – von der Ein-Mann-Schlosserei bis zum Konzern, branchenübergreifend (Automotive, Schienenfahrzeug, Maschinen- & Stahlbau) – gehört Joinventure zu den wenigen Firmen, die die schweißtechnische Betreuung systematisiert und standardisiert haben.

Filtern

Suchbegriff

Unterkategorie

Firmen

Inhaltstyp

Firmentyp

Land