anwenderreportage

Bystronic ByAutonom: Doppelt autonom

Prozesssicherer und vollautomatischer Laserzuschnitt dank zweier ByAutonom von Bystronic: Die Knapp AG, einer der globalen Marktführer auf dem Gebiet der Lagerautomation und Lagerlogistik, bekennt sich klar zum Produktionsstandort Österreich. Dafür sind kontinuierliche Investitionen in den Maschinenpark eine zwingende Notwendigkeit. Auch in der Blechbearbeitung des Knapp-Headquarters in Hart bei Graz, wo den Maschinen durch einen permanenten 3-Schichtbetrieb einiges abverlangt wird. So ersetzte man beim Laserzuschnitt zwei in die Jahre gekommene Maschinen durch zwei Bystronic-Laserschneidanlagen der ByAutonom-Baureihe, um wieder absolute Prozesssicherheit zu erlangen sowie einen Automatikbetrieb auch in mannarmen Schichten zu ermöglichen. Autor: Ing. Norbert Novotny / x-technik

Herausforderungen gemeistert (v.l.n.r.): Wolfgang Jesner, DI Jörg Bergmann (beide Knapp) und Dietmar Leo (Bystronic).

Herausforderungen gemeistert (v.l.n.r.): Wolfgang Jesner, DI Jörg Bergmann (beide Knapp) und Dietmar Leo (Bystronic).

DI Jörg Bergmann
Director Engineering & Manufacturing bei der Knapp AG

„Als Technologieführer der Branche ist es ganz entscheidend, über einen Maschinenpark am neuesten Stand der Technik zu verfügen, vor allem in Kernbereichen wie dem Laserschneiden. Nur so können wir in der Produktentwicklung an technologische Grenzen gehen und damit unsere Vision, das Unternehmen Knapp zum Inbegriff für Logistik zu machen, umsetzen.“

Die Knapp AG zählt zu den Weltmarktführern im Bereich Lagerlogistik und Lagerautomation. Als Solution Provider liefert das Unternehmen maßgeschneiderte intralogistische Systeme aus einer Hand. Der Leistungsumfang reicht von der Entwicklung, Planung und Produktion über die Installation bis zur umfassenden Nachbetreuung automatisierter Lagersysteme. Eine Exportquote von 97 % spiegelt dabei die internationale Ausrichtung des Unternehmens wider. Weltweit vertrauen zahlreiche Partner unter anderem aus den Branchen Healthcare, Fashion, Retail, Food, Food Retail und Industry auf die innovativen Logistiklösungen. Zu den namhaften Kunden zählen unter anderem Hugo Boss, Olymp, Avon Cosmetics, Pankl Racing oder Würth.

Gegründet 1952, beschäftigt Knapp, einschließlich ihrer Tochtergesellschaften und Niederlassungen, heute rund 3.000 Mitarbeiter, davon mehr als 2.000 in der Firmenzentrale in Hart bei Graz sowie an den drei weiteren steirischen Standorten Leoben, Dobl und Grambach. Als Entwickler zahlreicher Innovationen, wie jener des OSR Shuttle, einem hochleistungsfähigen und sicheren Kommissionier- und Lagersystem, oder des Open Shuttles, der nächsten Generation fahrerloser Transportsysteme, setzt Knapp Maßstäbe und beeinflusst die Intralogistikbranche nachhaltig.

„Die einzigartige Verknüpfung von Branchenkenntnis und technologischem Wissen ist der Schlüssel für unsere erfolgreichen Lösungen. Unsere maßgeschneiderten Logistik- und Produktionssysteme, die wir gemeinsam mit unseren Kunden und Partnern in aller Welt entwickeln, sind zukunftsweisend und eröffnen neue Dimensionen für Smart Warehouses und die intelligente Fabrik der Zukunft“, berichtet DI Jörg Bergmann, Director Engineering & Manufacturing bei der Knapp AG, zurecht stolz über das bis jetzt Erreichte, weiß aber auch, dass die zunehmend komplexen Anforderungen nur mit top-qualifizierten und gut ausgebildeten Mitarbeitern sowie einem hochmodernen Maschinenpark bewältigt werden können.

Um wieder absolute Prozesssicherheit zu erlangen sowie einen Automatikbetrieb auch in mannarmen Schichten zu ermöglichen, investierte man bei Knapp in zwei Bystronic-Laserschneidanlagen der ByAutonom-Baureihe. (Bilder: x-technik)

Um wieder absolute Prozesssicherheit zu erlangen sowie einen Automatikbetrieb auch in mannarmen Schichten zu ermöglichen, investierte man bei Knapp in zwei Bystronic-Laserschneidanlagen der ByAutonom-Baureihe. (Bilder: x-technik)

Die beiden Laserschneidanlagen des Typs ByAutonom 3015 mit 4,4 kW CO2-Laserleistung sind sowohl für den mannarmen Automatikbetrieb als auch für das flexible Schneiden von Restmaterial prädestiniert.

Die beiden Laserschneidanlagen des Typs ByAutonom 3015 mit 4,4 kW CO2-Laserleistung sind sowohl für den mannarmen Automatikbetrieb als auch für das flexible Schneiden von Restmaterial prädestiniert.

Dietmar Leo
Gebietsverkaufsleiter der Bystronic Austria GmbH

„Die ByAutonom wurde als selbstständig arbeitende Maschine entwickelt, auch wenn sich Art und Dicke des Rohmaterials ändern. Somit ist unser Flaggschiff im CO2-Bereich für die Anforderungen bei Knapp, nämlich sowohl für den mannarmen Automatikbetrieb als auch das flexible Schneiden von Restmaterial, prädestiniert. “

Kernkompetenz Blechfertigung

Um in der Produktion über die nötige Flexibilität und Unabhängigkeit zu verfügen, setzt Knapp auf eine hohe Fertigungstiefe: Neben den Technologien wie Drehen, Fräsen, Pulverbeschichten, der klassischen Stangenbearbeitung mit Bohren, Gewindeschneiden, Lochstanzen und Senken nimmt die Blechfertigung mit den Verfahren Stanz-Laser-Bearbeitung (2 Maschinen), Laserzuschnitt (2), Abkanten (9) und Schweißen die zentrale Rolle ein.

Im Blechzuschnitt wird dabei zum überwiegenden Teil herkömmliches Stahlblech (1.0038/St 37) von 1 bis 6 mm, je nach Produktmix auch mal bis zu 10 mm Materialstärke, verarbeitet. Zudem werden noch Aluminium (3.3535)- und Edelstahlbleche (1.4016) von 1 bis 4 mm geschnitten. Die Losgrößen bewegen sich vom Einzelstück bis zur Serienfertigung mit 4.000 Stück. „Durch den permanenten 3-Schichtbetrieb verlangen wir im Blechzuschnitt unseren Maschinen mit etwa 6.000 Betriebsstunden pro Jahr vieles ab. Um in diesem Bereich absolute Prozesssicherheit zu wahren, war es daher an der Zeit, die beiden in die Jahre gekommenen Laserschneidanlagen durch zwei neue zu ersetzen“, erläutert Wolfgang Jesner, Head of Parts Manufacturing bei Knapp.

Aufgrund dieser hohen Anforderungen blieben laut Jesner nur noch wenige, infrage kommende Hersteller übrig, von denen schlussendlich Bystronic mit dem besten Gesamtpaket das Rennen machte: „Eine intensive Recherche bei einigen unserer Partnerfirmen, die bereits Bystronic-Maschinen im Einsatz haben, ergab eine hohe Zufriedenheit in puncto Maschinenzuverlässigkeit, Support und Service. Mit der qualitativ hochwertigen Schnittqualität inklusive Zeitstudie bei den Schneidtests und dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis hat uns Bystronic letztendlich überzeugt.“

Maschinenbediener Anton Haas nutzt den Komfort der ByVision-Steuerung: So kann er direkt an den Laserschneidanlagen Einstellungen vornehmen, um beispielsweise schnell Teile nachzuproduzieren oder unkompliziert vorhandene Schneidpläne zu ändern.

Maschinenbediener Anton Haas nutzt den Komfort der ByVision-Steuerung: So kann er direkt an den Laserschneidanlagen Einstellungen vornehmen, um beispielsweise schnell Teile nachzuproduzieren oder unkompliziert vorhandene Schneidpläne zu ändern.

Mit dem übersichtlich angeordneten Schubladenkonzept hat man wichtige Maschinenkomponenten wie Schneidköpfe, Düsen etc. stets geordnet in Griffweite.

Mit dem übersichtlich angeordneten Schubladenkonzept hat man wichtige Maschinenkomponenten wie Schneidköpfe, Düsen etc. stets geordnet in Griffweite.

Die Be- und Entladeeinheit Bytrans-Cross gewährleistet eine mannarme Teilefertigung im Automatikbetrieb.

Die Be- und Entladeeinheit Bytrans-Cross gewährleistet eine mannarme Teilefertigung im Automatikbetrieb.

Bauteil aus der Knapp-Teilefertigung: Die Blechbearbeitung mit den Verfahren Stanz-Laser-Bearbeitung, Laserzuschnitt, Abkanten und Schweißen nimmt dabei eine zentrale Rolle ein.

Bauteil aus der Knapp-Teilefertigung: Die Blechbearbeitung mit den Verfahren Stanz-Laser-Bearbeitung, Laserzuschnitt, Abkanten und Schweißen nimmt dabei eine zentrale Rolle ein.

Wolfgang Jesner
Head of Parts Manufacturing bei Knapp

„In puncto Schneidleistung und -qualität sind wir von den beiden Laserschneidanlagen der ByAutonom-Baureihe mächtig beeindruckt. Die Maschinen laufen derart zuverlässig, sodass wir unsere Fertigungsqualität und -effizienz wie gefordert nochmals steigern konnten.“

Automatikbetrieb in mannarmen Schichten

Konkret wählte man bei Knapp zwei Laserschneidanlagen des Typs ByAutonom 3015 mit 4,4 kW CO2-Laserleistung. „Wir suchten eine Maschine, die sowohl im mannarmen Automatikbetrieb als auch beim flexiblen Schneiden von Restmaterial unseren Anforderungen gerecht wird“, so Jesner. „Und genau dafür ist unsere ByAutonom prädestiniert“, bemerkt Dietmar Leo, Gebietsverkaufsleiter der Bystronic Austria GmbH. Denn, ausgestattet mit Collision Detection, Linsenkassettenwechsler, Düsenwechsler und automatischer Düsenzentrierung, wurde das Bystronic-Flaggschiff im CO2-Bereich als selbstständig arbeitende Maschine entwickelt, auch wenn sich Art und Dicke des Rohmaterials ändern.

„Sie holt sich einfach die passende Brennweite und die entsprechende Düse, zentriert automatisch und schneidet weiter“, ergänzt Leo. Und wenn sich mal ein Teil verkantet? Kein Problem. Die Laserschneidanlage erkennt eine Kollision, stoppt sofort die Bearbeitung, prüft, ob die Düse noch vorhanden ist, fährt dann zur Zentrierstation und zentriert automatisch die Düse neu. Sie merkt sich, wo die Berührung erfolgt ist, überspringt dieses Teil und fährt zum nächsten. Zudem ist die Maschine mit der Be- und Entladeeinheit Bytrans-Cross ausgerüstet, um eine mannarme Teilefertigung im Automatikbetrieb zu gewährleisten. „Mit dieser Ausstattungsvariante konnten wir im Vergleich zu den vorigen Maschinen deutlich die Nebenzeiten an der Maschine reduzieren und die Prozesssicherheit erhöhen“, zeigt sich Jesner zufrieden.

Die optimale Zugänglichkeit zum Schneidbereich von der Längsseite sorgt für eine hohe Flexibilität an der Maschine.

Die optimale Zugänglichkeit zum Schneidbereich von der Längsseite sorgt für eine hohe Flexibilität an der Maschine.

Ausgestattet mit Collision Detection, Linsenkassettenwechsler, Düsenwechsler (hier im Bild) und automatischer Düsenzentrierung können die Nebenzeiten an der Maschine minimiert werden.

Ausgestattet mit Collision Detection, Linsenkassettenwechsler, Düsenwechsler (hier im Bild) und automatischer Düsenzentrierung können die Nebenzeiten an der Maschine minimiert werden.

Reinhold Gelbenegger
Geschäftsführer der Bystronic Austria GmbH

„Leistungsstarke Anlagen und hohe Zuverlässigkeit, gepaart mit Flexibilität sind ein Garant, sich gegenüber dem Wettbewerb zu behaupten. Dem Anwender ist es damit möglich, hochwertige Blechprodukte in exzellenter Qualität, und das zu einem guten Kosten/Nutzen Verhältnis zu liefern.“

Flexibel und bedienerfreundlich

Da man in der Stanz-Laser-Bearbeitung und beim Abkanten Maschinen eines anderen Herstellers einsetzt, gab es von Knapp die Vorgabe, dass die fünf hauseigenen Programmierer die beiden Neuen auch mit der vorhandenen Software programmieren können. „Dieser Wunsch war eine Herausforderung, mit einigen Anpassungen sind aber unsere Maschinen auch über eine Fremd-Software programmierbar. Mittels eines Postprozessors werden die Daten in die entsprechende Maschinensprache umgewandelt“, weiß Leo.

Trotz der Programmierung mit einer Fremd-Software kann selbstverständlich der Komfort der ByVision-Steuerung weiterhin genutzt werden. So können direkt an den Laserschneidanlagen Einstellungen vorgenommen werden, um beispielsweise schnell Teile nachzuproduzieren oder unkompliziert vorhandene Schneidpläne zu ändern. „Die optimale Zugänglichkeit zum Schneidbereich von der Längsseite sorgt darüber hinaus für eine hohe Flexibilität an der Maschine. Sollte einmal ein Problem mit einem Blechteil auftreten, macht der Maschinenbediener einfach die Schiebetür auf und hat somit einen idealen Zugriff auf den Arbeitsbereich“, weiß Jesner aus der Praxis. Auch in puncto Ergonomie und Ordnung lässt die Maschine für ihn keine Wünsche offen: „Mit dem übersichtlich angeordneten Schubladenkonzept hat man wichtige Maschinenkomponenten wie Schneidköpfe, Düsen etc. stets geordnet in Griffweite.“

Die Knapp AG ist ein international tätiges Unternehmen und zählt zu den globalen Marktführern unter den Anbietern intralogistischer Komplettlösungen und automatisierter Lagersysteme. (Bild: Knapp AG)

Die Knapp AG ist ein international tätiges Unternehmen und zählt zu den globalen Marktführern unter den Anbietern intralogistischer Komplettlösungen und automatisierter Lagersysteme. (Bild: Knapp AG)

Innovative Knapp Lösungen (links): Das freifahrende, fahrerlose Transportsystem Open Shuttle navigiert selbständig durchs Lager. (rechts) Das Kommissionier- und Lagersystem OSR Shuttle bildet durch seine vielseitigen Einsatzbereiche das Herzstück eines modernen Lagers. (Bilder: Knapp AG)

Innovative Knapp Lösungen (links): Das freifahrende, fahrerlose Transportsystem Open Shuttle navigiert selbständig durchs Lager. (rechts) Das Kommissionier- und Lagersystem OSR Shuttle bildet durch seine vielseitigen Einsatzbereiche das Herzstück eines modernen Lagers. (Bilder: Knapp AG)

Infos zum Anwender

Die Knapp AG ist ein international tätiges Unternehmen und zählt zu den globalen Marktführern unter den Anbietern intralogistischer Komplettlösungen und automatisierter Lagersysteme. (Bild: Knapp AG)

• Niederlassungen: 25
• Produktionsstandorte: 7 (3 davon in Österreich)
• Repräsentanzen: 13
• Mitarbeiter: 3.000
• Jahresumsatz: 582 Millionen Euro (2015/16)
• Installationen: mehr als 1.700
• Exportquote: 97%

Maschinenzuverlässigkeit sorgt für Mitarbeiterzufriedenheit

Eine weitere Herausforderung für alle Beteiligten war laut Jörg Bergmann, die anfängliche Skepsis der Mitarbeiter gegenüber einem „neuen“ Maschinenhersteller zu überwinden: „Wenn man über Jahre gewohnt ist, mit einer Maschine zu arbeiten, braucht es natürlich Zeit, sich auf eine Maschine eines anderen Anbieters einzustellen. Der große Einsatz des Techniker- und Schulungsteams von Bystronic hat mit intensiven Gesprächen, Technologieschulungen und zahlreichen Trainings direkt an der Maschine einen wesentlichen Teil dazu beigetragen, unsere Programmierer, Maschinenbediener und interne Instandhaltung von der hohen Qualität des neuen Herstellers zu überzeugen. Den Rest muss dann ohnehin die Maschine selbst erledigen.“

Und das tut sie auch. Seit Oktober letzten Jahres sind die beiden ByAutonom nun rund um die Uhr nahezu fehlerfrei im Einsatz. „In puncto Schneidleistung und -qualität sind wir mit den Neuen überaus zufrieden. Bei geringerem Leistungsverbrauch und einer Senkung der Schneidstoffkosten, konnte gleichzeitig der Teileausstoß über alle Blechstärken hinweg erhöht werden. Es ist keine Nachbearbeitung der Blechzuschnitte erforderlich“, so Jesner, der resümiert: „Im Nachhinein betrachtet war die Investition in zwei neue Laserschneidanlagen der ByAutonom-Baureihe genau die richtige Entscheidung. Die Maschinen laufen derart zuverlässig, dass wir unsere Fertigungsqualität und -effizienz wie gefordert nochmals steigern konnten. Anhand der imposanten Leistungen in der Praxis sind mittlerweile auch die letzten skeptischen Mitarbeiter mächtig beeindruckt.“

Als Technologieführer der Branche ist es für Jörg Bergmann ganz entscheidend, über einen Maschinenpark am neuesten Stand der Technik zu verfügen, vor allem in Kernbereichen wie dem Laserschneiden: „Nur so können wir in der Produktentwicklung an technologische Grenzen gehen und damit unsere Vision, das Unternehmen Knapp zum Inbegriff für Logistik zu machen, umsetzen.“

Filtern

Suchbegriff

Unterkategorie

Firmen

Inhaltstyp

Firmentyp

Land