Bodor Laser i5: Laserschneiden von A bis Z

Mit der Eröffnung der Bodor Frankfurt GmbH im Jahr 2020 bietet einer der größten Hersteller von Faser-Laserschneidsystemen nicht nur einen Showroom, sondern auch einen Servicestützpunkt mit umfangreichem Ersatz- und Verschleißteillager in Zentraleuropa an. Der Markteintritt im österreichischen Raum erfolgte unter anderem in Zusammenarbeit mit Forsthuber, der sich seit Jahrzehnten im Bereich der CNC-Plasma- und Autogentechnik einen Namen gemacht hat. Im Wissen, CNC-Maschinen nicht ohne entsprechenden Support und Service absetzen zu können, wird im Besonderen auf das After-Sales-Service und Kundenbetreuung Wert gelegt.

Im Laser-Einstiegs-Segment bietet Bodor unter anderem die Kompakt-Laserzelle i7 bis 4 kW Leistung an.

Im Laser-Einstiegs-Segment bietet Bodor unter anderem die Kompakt-Laserzelle i7 bis 4 kW Leistung an.

Das Produktportfolio von Bodor umfasst kompakte budgetfreundliche Präzisions-Laserzellen der i-Serie bis 4 kW, Laseranlagen der C, P und D-Reihe bis 40 kW, Rohr- und Profil-Laser in voll- und teilautomatisierten Umfang der K- und T Serie sowie kombinierte Blech/Rohr/Profil-Laser der P+T/K Reihe. Die unterschiedlichen Lasersysteme werden durch optionale Peripherie wie Be- und Entladetürme, Teil- und Vollautomatisierungslösungen, Lademodule- und systeme ergänzt.

Das D4-Lasersystem ist mit einem Wechseltisch ausgestattet und kann je nach Schneidaufgabe mit bis zu 40 kW ausgeliefert werden.

Das D4-Lasersystem ist mit einem Wechseltisch ausgestattet und kann je nach Schneidaufgabe mit bis zu 40 kW ausgeliefert werden.

Von der Einstiegs- bis zur High-End-Maschine

Im Laser-Einstiegs-Segment bietet Bodor die CNC-Laserzelle i5 und i7 bis 4 kW Leistung an, ein Maschinentyp, der nach dem Plug-&-play-Prinzip installiert wird und beispielsweise einem kleinen bis mittelständischen Metallverarbeitungsbetrieb mit einem budgetfreundlichen Investitionspreis den Einstieg in das Faser-Laserschneiden ermöglicht. Die neu entwickelte C-Serie bietet zudem einen ökomischen Einstieg in das Laserschneiden bis zu einer Arbeitsgröße von 2,5 x 12,5 m – in den Leistungsklassen 1,5 bis 40 kW.

Mit der Dream-Serie bietet Bodor einen auf dem Magnetschwebeprinzip aufbauenden und linear angetriebenen High-End-Laser, dessen gegossenes Maschinenbett aus einem Compound aus natürlichen Mineralpartikeln, Polyester und Harz als Bindermittel besteht und sich so laut Hersteller durch hervorragende Dämpfungseigenschaften sowie geringe Wärmeleitfähigkeit auszeichnet. Eine Karbonfaser-Traverse in Querrichtung, die in der Materialdichte zwei Drittel der Dichte einer Aluminiumlegierung aufweist, aber in Bezug auf die Zugfestigkeit 21-mal höher ist, trägt zur enormen Verbesserung der Laser-Führungslaufruhe und erhöhter dynamischer Leistung der Maschine bei. Die vollständig geschlossene Positionserkennung gewährleistet die Genauigkeit und Präzision des Schneidens.

Mit der T230 bietet Bodor auch Rohr- und Profillaser an.

Mit der T230 bietet Bodor auch Rohr- und Profillaser an.

Je nach Schneidaufgabe bis zu 40 kW

Die P- und D-Serie zeichnen sich durch einen Wechseltisch aus und werden je nach Schneidaufgabe mit bis zu 40 kW ausgeliefert. Wie bei allen Bodor-Lasermaschinen sind das neue, vollständig geschlossene Design und eine leistungsstarke Absauganlage für maximale Sicherheit und saubere Luft verantwortlich. Die P-Serie liefert maßgeschneiderte Lasereinheiten, die laut Bodor auf verschiedene Materialien wie rostfreien Stahl (max. 50 mm), unlegierten Stahl (max. 30 mm), Aluminium (max. 60 mm) oder Kupfer (max. 25 mm) angewendet werden können. Durch die schwingungsdämpfenden Eigenschaften und die Langlebigkeit des Maschinenbettes aus Sphäroguss wird eine hohe Genauigkeit über den Nutzungszeitraum der Maschine gewährleistet.

Elegante Kurven und schlankes Design

Die Touch-Steuerung in UI-Design mit einem 1.920 x 1.080 HD-Display aus gehärtetem Glas, eleganten Kurven und schlankem Design integriert sich perfekt in die Arbeitsumgebung und macht die Bedienung komfortabler. Der integrierte 21,5-Zoll-HD-Screen verbessert das Interaktionserlebnis zwischen Bediener und Maschine. Das intelligente Überwachungssystem gibt jederzeit Auskunft über den Bearbeitungsstatus der Maschine, der Betrieb ist somit sehr sicher und effizient. Das Betriebssystem Pro 2.0 unterstützt die Eingabe und das intelligente Layout verschiedener Schnittgrafiken, die automatische Optimierung von Schnittaufträgen, die Kantensuche, Konturerkennung und die Positionierung. Eine IoT-Cloud-Plattform für Faserlaser-Maschinen unterstützt den Industrie 4.0-Standard weitgehend.

Die integrierte Datenbank liefert dem Benutzer Informationen über Leistung und Energieeinsparung für maximale Effizienz der Produktion. Bodor-Hochleistungslaser zeichnen sich laut Hersteller durch eine breite Palette an möglicher Wellenlänge, exzellenter Strahlqualität, Single-/Multi-mode-Optionen, hoher Stabilität und eine äußerst lange Lebensdauer aus. Bei dem automatischen Düsenwechsler wurde in Folge ein hochpräzises Kontrollsystem verwendet, um den automatischen Austausch der Düse zu perfektionieren. Somit wird die Zeit für den manuellen Austausch der Düse eingespart und die Effizienz der Bearbeitung weiter verbessert. Neueste automatische Kalibrier- und Reinigungsfunktionen gewährleisten höchste Produktivität und keine Standzeiten. Das vollständig geschlossene Gehäuse bietet wiederum maximale Sicherheit.

Bodor bietet unter www.bodor.com online VR-Produktpräsentation und On-Demand- sowie Live-Shows zur Kundeninformation- und orientierung an. Auch auf der kommenden Blechexpo wird das Unternehmen als Aussteller vertreten sein.

Filtern

Suchbegriff

Unterkategorie

Firmen

Inhaltstyp

Firmentyp

Land