anwenderreportage

Wenn Visionen von Highspeed-Maschinen gerockt werden

High Return on Investment: Martin Mitterhumer ist generell ein Visionär. Als Geschäftsführer der PNH Kft., einem Lohnfertigungsunternehmen in der Blechbearbeitung, treibt er jedoch mit viel Realitätssinn die Umsetzung seiner Zukunftspläne voran. Vor gut zehn Jahren startete er mit „leeren Händen“ sowie einer Fülle an Ideen und kann heute auf ein top florierendes Unternehmen im benachbarten Ungarn wie auch auf weitere Beteiligungen auf heimischem Boden wie z. B. dem Automatisierungsunternehmen SRW in Vorchdorf (OÖ) verweisen. Eine Erfolgsstory, deren Weg gepflastert ist von automatisierten Blechbearbeitungsprozessen, bei denen der Unternehmer aus Leidenschaft kontinuierlich auf seinen Partner Trumpf Maschinen Austria vertraut. Von Luzia Haunschmidt, x-technik

Bearbeitungsvorgang der TruBend Cell 7000: Der BendMaster übernimmt Teile für die Bearbeitung vom LoadMaster und kantet diese entsprechend den vorgegebenen Maßanforderungen.

Bearbeitungsvorgang der TruBend Cell 7000: Der BendMaster übernimmt Teile für die Bearbeitung vom LoadMaster und kantet diese entsprechend den vorgegebenen Maßanforderungen.

Shortcut

Aufgabenstellung:
Automatisierung von Biegeprozessen in der Blechbearbeitung.

Lösung:
Einsatz von zwei TruBend Cell 5000 und einer TruBend Cell 7000 sowie Entwicklung von Sonderwerkzeugen von Trumpf.

Nutzen:
Optimierung des Biege- und Handlingprozesses und Workflows, Entlastung der Mitarbeiter, Qualitäts- und Quantitätssteigerung bei der Teileerzeugung.

Dranbleiben und niemals aufgeben – das ist charakteristisch für Martin Mitterhumer. Hat er sich etwas vorgenommen, dann zieht er es auch durch. Und falls ein Plan nicht funktioniert, dann wird eben an dessen Lösung weitergefeilt. Ohne diese Ausdauer gäbe es sein Unternehmen gar nicht, denn ursprünglich vermittelte der heute 38-jährige Oberösterreicher Schweißaufträge von österreichischen Unternehmen nach Ungarn. „Dieser Plan hat nicht funktioniert“, gibt Mitterhumer unumwunden zu, „Termintreue, Qualität und auch die Preise entsprachen nicht meinen Vorstellungen. Also habe ich notgedrungen selbst eine Produktion gestartet.“

Blick in die PNH-Halle der Biegeprozesse: Links die beiden TruBend Cell 5000 und rechts die TruBend Cell 7000.

Blick in die PNH-Halle der Biegeprozesse: Links die beiden TruBend Cell 5000 und rechts die TruBend Cell 7000.

Martin Mitterhumer MA/MBA
Geschäftsführer der PNH Kft.

„Die vollautomatische TruBend Cell 7000 läuft bei uns im Drei-Schicht-Betrieb und erzeugt ausschließlich perfekte Biegeteile.“

Wer will, der kann

Mit nur einem Mitarbeiter erwarb Mitterhumer 2010 in Ungarn das ehemalige Produktionsgebäude von Richter Schuhe, nicht allzu weit entfernt von der heimatlichen österreichischen Grenze. Nicht nur dass Grund und Boden sowie das bereits bestehende Gebäude günstiger als in Österreich zu erwerben waren, trug auch der Umstand für den ungarischen Unternehmensstandort bei, dass es dort speziell im Bereich Schweißtechnik und Stahlbau viele gute Facharbeiter gab. Gedacht – gemacht – umgesetzt: In dieser Reihenfolge importierte Mitterhumer bereits nach wenigen Monaten die ersten Blechteile aus Oberösterreich, um sie in seinem Betrieb zu veredeln.

Heute arbeiten 260 Mitarbeiter bei PNH, die mittlerweile die komplette Prozesskette Blech bis hin zum beschichteten und montierten Endprodukt abdecken: Auf 15.000 m2 bietet der Lohnfertiger Roboterschweißen, Laserschneiden, Biegen, Druckbehälterbau sowie hochhitzefestes Pulverbeschichten und Zweikomponentenlackieren an. Verarbeitet werden hauptsächlich Stahl und Aluminium in Dicken von 0,5 bis 20 mm. Schon bei der Entwicklung und Konstruktion komplexer Baugruppen und fertiger Produkte können Kunden auf das Know-how der PNH-Mitarbeiter zählen. Sie kommen aus der Schwerlastindustrie, Biomassebranche und der Lärmschutztechnik.

Den Biegevorgang übernimmt in der TruBend Cell 5000 der Biegeroboter BendMaster.

Den Biegevorgang übernimmt in der TruBend Cell 5000 der Biegeroboter BendMaster.

Automatisierung ist das Gesetz der ersten Stunde

Dass es so gut läuft bei PNH, liegt auch daran, dass Martin Mitterhumer von Anfang an konsequent auf Automatisierung gesetzt hat. „Fachkräfte zu finden, ist mittlerweile auch in Ungarn schwierig. Die Nähe zu Österreich verschafft uns zwar den Vorteil kurzer Transportwege, aber Unternehmen jenseits der Grenze ziehen Arbeitskräfte ab“, erklärt er.

So sah sich Mitterhumer in seiner Heimat Oberösterreich nach einem erfahrenen Maschinenbauer in der Blechbearbeitung um, auf dessen Know-how er auch in der Umsetzung außergewöhnlicher Aufträge zählen konnte. Trumpf Maschinen Austria in Pasching war ihm dabei naturgemäß ein Begriff und nach den ersten Gesprächen mit dem Unternehmen fühlte er sich nicht nur verstanden, sondern auch als Partner für schwierige Sonderlösungen unterstützt. So baute er nach und nach vormals zugekaufte Bearbeitungsprozesse in sein Angebotsportfolio mit einem eigenen Maschinenpark auf: Mit der ersten Trumpf-Maschine, einer TrumaBend V85, startete er in den Abkantbereich. Nach der Automatisierung des Bereichs Laserschneiden mit zwei TruLaser 5040 fiber samt TruStore-Lagersystem aus dem Hause Trumpf stand 2017 der Kauf einer Biegezelle ganz oben auf der Agenda. Dazu erzählt Mitterhumer begeistert: „Die TruBend Cell 5000 von Trumpf hat mich überzeugt, weil es ein voll automatisiertes System ist, das all die Möglichkeiten bietet, die mir wichtig sind. So zum Beispiel die kamerabasierte sensorgesteuerte Lageerkennung und -korrektur, die bei unseren komplexen Geometrien einen großen Vorteil darstellt.“

Dank der TruBend Cell 5000 fertigt PNH Biegeteile in konstant hoher Qualität.

Dank der TruBend Cell 5000 fertigt PNH Biegeteile in konstant hoher Qualität.

Infos zum Anwender

PNH Kft. mit Sitz in Ungarn deckt die komplette Prozesskette Blech bis hin zum beschichteten und montierten Endprodukt ab: Auf 15.000 m2 bietet der Lohnfertiger Roboterschweißen, Laserschneiden, Biegen, Druckbehälterbau sowie hochhitzefestes Pulverbeschichten und Zweikomponentenlackieren an. Verarbeitet werden hauptsächlich Stahl und Aluminium in Dicken von 0,5 bis 20 mm. Schon bei der Entwicklung und Konstruktion komplexer Baugruppen und fertiger Produkte können Kunden auf das Know-how der 260 PNH-Mitarbeiter zählen.

www.pnh.hu

Geht nicht – gibt’s nicht

Allerdings hat es einige Zeit gedauert, bis diese vollautomatische Biegezelle bei PNH voll in die Produktion eingegliedert war. Das lag nicht an der TruBend Cell 5000 selbst, sondern an den ganz speziellen Anwendungen, für die Mitterhumer die Biegezelle fit machen wollte: „Auf der Anlage läuft im großen Umfang unsere Kesselblechfertigung und wir wollten die dafür notwendigen halbrundschalenförmigen Vertiefungen mit der TruBend Cell 5000 automatisch einbringen.“ Was eine echte Herausforderung war, wie sich herausstellte: Die Vertiefungen haben einen Durchmesser von 120 mm und bei einer Blechdicke von 5 mm verzog sich das Blech bei der Umformung. Für Abhilfe sorgten schließlich die von Trumpf in Pasching speziell für den Kunden entwickelten Sonderwerkzeuge. Und der gemeinsame Einsatz hat sich gelohnt.

„Wir kämpften vorher mit einem katastrophalen Handlingprozess und mussten zwei Mitarbeiter dafür abstellen. Jetzt schonen wir unser Personal und sparen jede Menge Zeit“, zeigt sich Mitterhumer erfreut, „demnach schleusen wir heute große und sehr schwere Teile ebenso durch unsere Fertigung wie kleine, filigrane, alle in Serienchargen zwischen 10 und 1.500 Stück.“ Hilfreich für die Bewältigung dieser Materialvielfalt sind auch die verschiedenen Vakuum- und Zangengreifer, die sich dank der Greiferwechselkonsole ohne manuellen Bedienereingriff an die Aufträge abstimmen lassen. Dadurch war es schon nach kurzer Zeit möglich, den Drei-Schicht-Betrieb bei PNH auf zwei Schichten zu reduzieren und die frei gewordenen Mitarbeiter setzt Mitterhumer nun in der Qualitätskontrolle besser ein.

Auf der TruBend Cell 7000 werden ausschließlich Kleinkomponenten in der Größenordnung von 500 x 400 mm mit jeweils maximal 3 kg bearbeitet. Danach wandern die Teile automatisiert entweder in eine Schütte oder über ein Förderband aus der Biegezelle.

Auf der TruBend Cell 7000 werden ausschließlich Kleinkomponenten in der Größenordnung von 500 x 400 mm mit jeweils maximal 3 kg bearbeitet. Danach wandern die Teile automatisiert entweder in eine Schütte oder über ein Förderband aus der Biegezelle.

Für den automatisierten Werkzeugwechsel der TruBend Cell 7000 stehen sämtliche Werkzeuge seitlich der Maschine stets bereit.

Für den automatisierten Werkzeugwechsel der TruBend Cell 7000 stehen sämtliche Werkzeuge seitlich der Maschine stets bereit.

Der nächste zukunftsweisende Streich folgte sogleich

Außer in der Kesselblechfertigung bewährt sich die TruBend Cell 5000 auch bei der Produktion eines patentierten mobilen Gebäudes für Kommunikations- und Steuerungstechnik, das PNH entwickelt hat. „Es handelt sich im Prinzip um einen mobilen Serverraum, der Druck-Sog-Belastungen bis 300 Stundenkilometer standhält – also jedem vorbeirauschenden Zug“, erklärt Mitterhumer. Die Stahlkonstruktion ist mit Sandwichpanelen verkleidet und verfügt neben einer Klimaanlage über eine eigene Stromversorgung. Dazu betont Mitterhumer: „Nur unsere Erfahrungen im Containerbau und hochpräzise Maschinen ermöglichen es uns, den hohen Anforderungen unseres Kunden gerecht zu werden.“ Mit der TruBend Cell 5000 von Trumpf ist das alles kein Problem – diese biegt Aluminium für das Dach der Gebäude sowie die Einhausung der Klimaanlage in konstant hoher Qualität.

„Die Zulassung für einen großen Kunden“, fährt Mitterhumer fort, „haben wir schon – und einige weitere Interessenten, für die das Produkt in Frage kommt.“ Um die zu erwartenden hohen Stückzahlen zu stemmen, hat der tatkräftige Visionär bereits vorgesorgt: Neben einer weiteren TruBend Cell 5000 mit einem BendMaster 60 investierte er in eine TruBend Cell 7000. Für den Unternehmer ist das eine wichtige Investition in die Zukunft, die er gefühlsbetont beschreibt: „Wenn ich die Bearbeitungsvorgänge der TruBend Cell 7000 verfolge, komme ich nicht um ein zufriedenes Lächeln herum! Die Maschine deckt alle unsere großen Serienaufträge in Bezug auf Biegen von Kleinteilen hochdynamisch ab. Auch die Programmierung ist nicht nur sehr userfreundlich, sondern flott durchgeführt.“

Pro Teil sind oftmals bis zu sechs oder gar sieben Büge vorzunehmen – und das schafft die TruBend Cell 7000 in maximal 60 Sekunden pro Teil.

Pro Teil sind oftmals bis zu sechs oder gar sieben Büge vorzunehmen – und das schafft die TruBend Cell 7000 in maximal 60 Sekunden pro Teil.

Teile-Entnahmestation der TruBend Cell 7000.

Teile-Entnahmestation der TruBend Cell 7000.

Effiziente Kleinteilebearbeitung rockt die TruBend Cell 7000

Auf der TruBend Cell 7000 werden demnach ausschließlich Kleinkomponenten in der Größenordnung von 500 x 400 mm mit jeweils maximal 3 kg bearbeitet. Pro Teil sind oftmals bis zu sechs oder gar sieben Büge vorzunehmen – und das schafft die Maschine in maximal 60 Sekunden pro Teil. Für diese kurzen Zykluszeiten zeichnen auch zwei Roboter verantwortlich: Der LoadMaster Bend entnimmt aus dem gelagerten Stapel die zu bearbeitenden Teile, führt eine optische Vermessung der Platinen durch und sorgt für eine lagegenaue Übergabe an den BendMaster. Dieser zweite Roboter übernimmt die Teile für die Bearbeitung und kantet diese entsprechend den vorgegebenen Maßanforderungen. Danach wandern die Teile automatisiert entweder in eine Schütte oder über ein Förderband und werden von einem PNH-Mitarbeiter abgeholt – die adäquate Variante wird bereits bei der Programmierung des jeweiligen Auftrages bestimmt.

„Für diese knappen Zykluszeiten sorgt zusätzlich die selbstständige Werkzeugrüstung der 7000er“, ergänzt Christoph Ebner, Leiter des Verkaufsbüros OÖ bei Trumpf und Kundenbetreuer der PNH. „Und diese erfolgt tatsächlich entsprechend flott – sogenannte Stehzeiten zwischen verschiedenen Bearbeitungsaufträgen werden somit ausgebremst“, bestätigt Martin Mitterhumer. Sorge dafür tragen die mit einem ID-Chip ausgestatteten Biegewerkzeuge der TruBend Cell 7000. So erkennt der ToolMaster die Lage, den Werkzeugtyp und die Drehung der Werkzeuge vollautomatisch. Dem nicht genug, kümmert sich die 7000er-Biegemaschine auch gleich um die Qualitätsprüfung der Teile. „Wenn es nicht gerade zu einem totalen Stromausfall kommt, wird so gut wie kein einziges Schlechtteil von der 7000er erzeugt“, resümiert Mitterhumer die absolute Verlässlichkeit der TruBend Cell 7000. Und Ebner ergänzt: „Wenn dieser Fall eines plötzlichen ungewollten Maschinenstillstandes eintritt, dann kann man maximal mit einem einzigen mangelhaft bearbeiteten Teil rechnen, das sich auch manuell nachbearbeiten lässt.“ Also Ausschussware gibt es bei der automatisierten 7000er-Biegemaschine keinesfalls.

Auf Basis dieser vollautomatischen Auftragsabwicklung läuft die TruBend Cell 7000 im Dreischichtbetrieb bei PNH – was bei der guten Auftragslage auch notwendig ist. Unerlässlich dabei ist natürlich eine hervorragende Ablaufplanung seitens der PNH-Mitarbeiter – auf diese kann sich allerdings Martin Mitterhumer voll und ganz verlassen. Demnach läuft das Geschäft der PNH so hervorragend, dass der visionäre Inhaber bereits die nächste Ausbaustufe seines Werkes im nächsten Jahr andenkt: „Eine weitere TruBend Cell 7000 ist dazu schon fix eingeplant!“

Filtern

Suchbegriff

Unterkategorie

Firmen

Inhaltstyp

Firmentyp

Land