Dream-Team für den mobilen Schweißeinsatz

Mobiles Elektrodenschweißen von Lorch bei fünf Anwendern im Test: Auf der Schweißen & Schneiden 2013 präsentierte Lorch erstmals seine Lösung für mobiles Elektrodenschweißen. Der deutsche Schweißmaschinenhersteller garantierte dabei mit dem neuen Elektrodengerät MicorStick 160 einen stabilen und kraftvollen Lichtbogen für optimale Schweißergebnisse im klassischen Montage-, Handwerks- und Instandhaltungsbereich. Durch Kopplung an das Akkupack MobilePower 1 sollte auch ein leistungsstarkes Schweißen unabhängig vom Stromnetz oder Generator möglich sein. Ob das Duo in der Praxis das hält, was es verspricht, beantworteten uns fünf Anwender aus Österreich nach einem zweimonatigen Test. Mit dem Ergebnis: Empfehlenswert. Autor: Ing. Norbert Novotny / x-technik

Für die Instandhaltung bei Engel fallen täglich Schweißarbeiten an. In St. Valentin sieht man die große Stärke des Akkuschweißgerätes im Einsatz bei kleinen Reparaturen.

Für die Instandhaltung bei Engel fallen täglich Schweißarbeiten an. In St. Valentin sieht man die große Stärke des Akkuschweißgerätes im Einsatz bei kleinen Reparaturen.

Tester Nr. 1

Benotung:
(1=sehr gut, 2=gut, 3=befriedigend, 4=ausreichend, 5=mangelhaft, 6=ungenügend)

• Handhabung und Funktionalität: 2
• Schweißeigenschaften: 2
• Gewicht bei mobilen Einsatz: 1
• Lichtbogenqualität: 2
• Haltbarkeit einer Akkuladung: 2

VA Erzberg GmbH
Erzberg 1
A-8790 Eisenerz
Tel. +43 3848-4531
www.vaerzberg.at

Bildtext:
Paul Kassin (Lorch) mit Rene Doppelreiter und Jürgen Schinagl (beide VA Erzberg).

Um ein ziemlich breitgefächertes Ergebnis zu erhalten, wurden für den Test fünf Unternehmen aus möglichst unterschiedlichen Branchen ausgesucht: Die Engel Austria GmbH, die VA Erzberg GmbH, die Nikitscher GmbH, die Kollarits GmbH und die Ing. Heinrich Fladenhofer Spezialreparaturen e.U. Bei der ersten Durchsicht der Testfragebögen war der Grundtenor jedoch bei allen der gleiche: das abschließende Gesamturteil zum Schweißgerät schwankte zwischen den Bestnoten „Gut“ bis „Sehr gut“. Und jeder würde das Gerät weiterempfehlen.

Beim Reparaturschweißen von Weichen der Schneebergbahn direkt vor Ort ist das Schweißen mit Akku ein Riesenvorteil.

Beim Reparaturschweißen von Weichen der Schneebergbahn direkt vor Ort ist das Schweißen mit Akku ein Riesenvorteil.

Tester Nr. 2

• Handhabung und Funktionalität: 1
• Schweißeigenschaften: 1
• Gewicht bei mobilen Einsatz: 4
• Lichtbogenqualität: 1
• Haltbarkeit einer Akkuladung: 1

Engel Austria GmbH
Steyrer Straße 20
A-4300 St. Valentin
Tel. +43 50620-0
www.engel.at

Bildtext:
Schlosser Siegfried Brummer mit Instandhaltungsleiter Christian Diesenreiter (beide Engel)

Die Testergebnisse im Überblick

Bei Nikitscher wurde das Gerät vorwiegend auf Montage eingesetzt: Besonders überzeugt hat die Lichtbogenqualität auch im Akkubetrieb.

Bei Nikitscher wurde das Gerät vorwiegend auf Montage eingesetzt: Besonders überzeugt hat die Lichtbogenqualität auch im Akkubetrieb.

Tster Nr. 3

• Handhabung und Funktionalität: 1
• Schweißeigenschaften: 1
• Gewicht bei mobilen Einsatz: 2
• Lichtbogenqualität: 1
• Haltbarkeit einer Akkuladung: 2

Ing. Heinrich Fladenhofer Spezialreparaturen und Schweißerei e.U.
Industriestraße 10
A-3200 Obergrafendorf
Tel. +43 2747-2225
www.fladenhofer.net

Bildtext:
Ing. Heinrich Fladenhofer kann das Akkuschweißgerät bedenkenlos weiterempfehlen.

1 – VA Erzberg: Für kleine Reparaturaufgaben ideal

Die VA Erzberg GmbH betreibt Bergbau am Steirischen Erzberg. Die Erzerzeugung beträgt ca. 2,2 Mio. Tonnen. Etwa eine Mio. Tonnen gelangen direkt von der Gewinnungsetage über den Großbrecher, Nachbrech- und Siebanlage auf das Erzlager. Der restliche Teil muss über die Schwereflüssigkeits- bzw. Magnetscheideanlage angereichert werden. Für die Förderung des Materials sind zehn SLKW mit 120 t Nutzlast und 1.064 PS und vier Radlader mit 11 m3 im Einsatz. Für die Straßenerhaltung und Sturzführung sind ein Gräder, ein Raddozzer, zwei Wassersprühwagen sowie weitere Baumaschinen vorhanden. Täglich werden an die Hüttenwerke Linz und Donawitz ca. 6.000 Tonnen Erz versendet.

In dieser rauen Umgebung des Bergbaus ist es klar, dass täglich Reparaturarbeiten anfallen. „Vor allem für kleine Reparaturschweißaufgaben, die schnell erledigt werden müssen, ist das Akkuschweißgerät ideal“, meint Jürgen Schinagl, der in der Instandhaltung der VA Erzberg GMBH tätig ist. Bei einer Installation einer Konsole auf fünf Metern Höhe sah er zudem den großen Vorteil beim mobilen Einsatz beispielsweise auf Leitern oder einer Hebebühne. „Generell waren die Mitarbeiter, die mit dem Gerät arbeiteten, mit der Handhabung sehr zufrieden, da man keine Kabel verlegen muss und sich bei den Schweißarbeiten ungezwungen bewegen kann“, so Schinagl.

Die komfortable Rucksacklösung kam am Erzberg sehr gut an. Hier wird ein defekter Fahrerhausaufstieg eines Radladers repariert.

Die komfortable Rucksacklösung kam am Erzberg sehr gut an. Hier wird ein defekter Fahrerhausaufstieg eines Radladers repariert.

Tester Nr. 4

• Handhabung und Funktionalität: 1
• Schweißeigenschaften: 1
• Gewicht bei mobilen Einsatz: 1
• Lichtbogenqualität: 1
• Haltbarkeit einer Akkuladung: 1

Kollarits Josef GmbH
Waldgasse 1a
A-7344 Stoob
Tel. +43 2612-45995
www.aluzaeune-kollarits.at

Bildtext:
Johann Rottensteiner (Lorch) mit Herr Weber (Kollarits)

2 – Engel: Vielseitiger Einsatz in der Instandhaltung

Ebenfalls in der Instandhaltung wurde die MicorStick 160 bei der Engel Austria GmbH in St. Valentin getestet. Im Produktionswerk mit 150.000 m2 verbauter Fläche und über 1.000 Mitarbeitern werden große Spritzgießmaschinen mit 3.500 bis 55.000 kN Schließkraft erzeugt. „Wir bauen an diesem Standort jährlich ca. 700 Maschinen. Dabei haben wir über 80 Fertigungsmaschinen im Einsatz. Da fallen für die Instandhaltung täglich Schweißarbeiten an“, erklärt Christian Diesenreiter, Instandhaltungsleiter bei Engel in St. Valentin, der auch die große Stärke des Akkuschweißgerätes im Einsatz bei kleinen Reparaturen sieht, weshalb es auch für das Schweißen von defekten Halterungen, Türen oder Maschinenabdeckungen genutzt wurde. Zudem wurde es bereits für Reparaturen von Späneförderern, eines Kranes oder diverser Tore verwendet.

Von Vorteil ist laut Diesenreiter die Nutzung des Akkupacks bei einem beispielsweise mit Spänen verschmutzten Boden, was ein erhebliches Gefahrenpotential für Kabel bedeutet. Äußerst praktisch erwies sich das Gerät außerdem bei Schweißarbeiten auf dem Dach oder im Keller. Insgesamt 14 der 38 Mitarbeiter in der Instandhaltung hatten die MicorStick 160 inklusive Akkupack in Verwendung. Sie waren allesamt von der Funktionalität und der Handhabung beeindruckt, weshalb die Kombination für den mobilen Schweißeinsatz auch gleich nach dem Test gekauft wurde. Lediglich das Gewicht des Akkus sei noch verbesserungswürdig.

Tester Nr. 5

• Handhabung und Funktionalität: 3
• Schweißeigenschaften: 1
• Gewicht bei mobilen Einsatz: 3
• Lichtbogenqualität: 1
• Haltbarkeit einer Akkuladung: 2

Nikitscher GmbH
Güssinger Straße 366
A-7535 St. Michael i. B.
Tel. +43 3327-25116
www.nikitscher-metallbau.com

Bildtext:
Christian Lammer (Schweißpunkt) und Paul Kassin (Lorch) mit Armin Illigasch (Nikitscher)

3 – Fladenhofer: Vorteile auf der Baustelle

Bei Fladenhofer setzte man das Akkuschweißgerät überwiegend auf Baustellen ein. Sukzessvie hat sich der Schweißbetrieb mit derzeit elf Mitarbeitern zu einem Zulieferer für den Maschinenbau und die Recyclingindustrie weiterentwickelt. In diesem Bereich beliefert man Kunden aus ganz Europa mit Maschinenverschleißteilen, unter anderem auch Spanplattenwerke. Ein Hauptbereich von Fladenhofer sind aber immer noch Reparaturschweißarbeiten. „Beispielsweise im Wiener Prater, einem unserer Kunden, ist es wesentlich komfortabler, das Akkuschweißgerät zu verwenden als eine Leitung zu legen. Auch auf der Schneebergbahn, bei der wir Weichen vor Ort am Berg repariert haben, ist das Schweißen mit Akku und ohne Aggregat ein Riesenvorteil“, weiß Inhaber Ing. Heinrich Fladenhofer.

„Es ist ein kleines, handliches und schnell einsetzbares Gerät mit ausgezeichneten Schweißeigenschaften“, so Fladenhofer. Dies bestätigen ihm, der zudem als Lorch-Fachhändler in der Region Niederösterreich fungiert, auch einige seiner Kunden, die das Gerät bereits gekauft haben.

Akkuschweißen unter einer Mulde eines SLKWs.

Akkuschweißen unter einer Mulde eines SLKWs.

„>>Vor allem für kleine Reparaturschweißaufgaben, die schnell erledigt werden müssen, ist das Akkuschweißgerät ideal.<<“

4 – Kollarits: Perfekt für die Montage

Die Firma Aluzäune Kollarits hat sich auf die Produktion von hochwertigen Aluminium- und Edelstahl-Zäunen, Tore, Türen sowie Geländern spezialisiert. Dabei legt der Betrieb größten Wert auf die Verwendung von ausschließlich hochwertigen Materialien, sowie deren sorgfältige Verarbeitung. Die hohe Qualität wird mit einer fachgerechten Montage der Produkte durch jahrelang erfahrene Monteure abgeschlossen. Und genau dort wurde die MicorStick 160 auf Herz und Nieren geprüft.

„Die Handhabung ist konfortablest und die Schweißeigenschaften des Testgerätes sind hervorragend. Wir konnten bis zu 22 Elektroden mit einem Akku schweißen. Wir hätten zwei davon benötigt, da sich die Monteure zumeist darum gestritten haben“, lobt Herr Weber stellvertretend für alle Kollarits-Monteure die mobile Schweißlösung. Als kleinen Kritikpunkt erwähnte er noch das für den praktischen Einsatz zu kurze Schweißkabel von zwei Metern. Doch auch hier kann Johann Rottensteiner, Gebietsverkaufsleiter Ost-Österreich LORCH GmbH, beruhigen: „Es können auch Kabellängen von drei oder fünf Metern ohne Leistungsverlust benützt werden.“

5 – Nikitscher: Überzeugende Lichtbogenqualität

Zufriedenstellend verlief der Test auch bei der Nikitscher GmbH. Das Unternehmen in St. Michael im Burgenland ist spezialisiert auf die Fertigung und Montage von Stiegen, Balkonen, Vordachkonstruktionen, Loggiaverbauten, Carports, Tore und Zäune, Geländer sowie Eingangsportale.

Da man bereits mit sechs herkömmlichen Schweißmaschinen von Lorch arbeitet, war man natürlich auch daran interessiert, die neue Akkulösung auszuprobieren. „Besonders überzeugt hat uns die Lichtbogenqualität auch im Akkubetrieb“, meint Armin Illigasch von Nikitscher, wo das Gerät vorwiegend auf Montage eingesetzt wurde. „Für kleine Reparaturarbeiten ist die Lösung mit Akku sehr praktisch“, so Illigasch weiter, der sich für eine Bewertung mit Bestnote eine Gewichtsreduktion des Akkus wünscht.

Maximale Flexibilität und Mobilität

Auf der Schweißen & Schneiden 2013 hat Lorch mit der neuen Technologie maximale Flexibilität und Mobilität versprochen. Nach der Auswertung dieses Tests, der über einen relativ langen Zeitraum durchgeführt wurde, konnten uns dies auch fünf Unternehmen im praktischen Einsatz bis auf kleine Abstriche beim Akkugewicht bestätigen: Die MicorStick 160 inklusive dem Akkupack MobilePower 1 verfügt über einen stabilen und kraftvollen Lichtbogen und ermöglicht ausgezeichnete Schweißergebnisse auch unabhängig vom Stromnetz oder Generator.

x-technik und Lorch bedankt sich bei den Testern für Ihre aktive Mitarbeit.

„>>Es ist ein kleines, handliches und schnell einsetzbares Gerät mit ausgezeichneten Schweißeigenschaften.<<“

„>>Besonders überzeugt hat uns die Lichtbogenqualität auch im Akkubetrieb.<<“

Filtern

Suchbegriff

Unterkategorie

Firmen

Inhaltstyp

Firmentyp

Land