gastkommentar

Anforderungen an ein Robotersystem für das automatisierte Schweißen

Der zunehmende Druck auf die fertigenden Betriebe in der Metallbranche macht roboterbasierte Automation unumgänglich. Die Ansprüche an ein zuverlässiges Schweißrobotersystem sind extrem unterschiedlich und in ihrer Komplexität herausfordernd. Beispiellose Bahngenauigkeit, höchste Reproduzierbarkeit und unschlagbare Taktzeiten – Die KUKA Roboter CEE GmbH weiß, worauf es beim roboterbasierten Schweißen ankommt und bietet mit speziell für das Schutzgasschweißen entwickelten Robotern die entsprechende Lösung.

Michael Bauer, Robot Sales Engineer, KUKA Roboter CEE GmbH

Michael Bauer, Robot Sales Engineer, KUKA Roboter CEE GmbH

Die bei Schweißaufgaben verwendeten Roboter aus den niedrigen Traglastklassen müssen Brennergewichte (inklusive Crash-Box und Schlauchpakete) von 3 bis 6 kg am Flansch bewegen. Für den Großteil der Applikationen werden Robotertypen mit einer Traglast von 5 bis 16 kg und einer Reichweite von 0,8 – 3m eingesetzt, damit sind geringste bewegte Massen garantiert und schnelle Taktzeiten realisierbar. KUKA bietet mit den ARC-Welding Robotern speziell für das Lichtbogenschweißen optimierte Lösungen zu einem attraktiven Preis. Spezielle Applikations- und Technologiepakete machen Schutzgasschweißen noch einfacher, schneller und produktiver.

Die Ansprüche an ein zuverlässiges Schweißrobotersystem sind extrem unterschiedlich und in ihrer Komplexität herausfordernd.

Die Ansprüche an ein zuverlässiges Schweißrobotersystem sind extrem unterschiedlich und in ihrer Komplexität herausfordernd.

Neben dem Schweißprozess sind die Genauigkeit und Reproduzierbarkeit der Schweißnähte wichtige Faktoren. Der KUKA Roboter KR 16 L8 arc HW gilt als der Spezialist im Schutzgasschweißen, vor allem beim Schweißen größerer Bauteile. Die „Hollow Wrist“ Bauweise mit einer 60 mm großen Durchlassöffnung integriert Brenner und Medienzuführungen der verschiedensten Hersteller, sodass die Schweißpakete stets geschützt sind und garantiert zudem mehr Steifigkeit und geringere Vibrationen. Die Wiederholgenauigkeit dieses neuen Robotertyps liegt bei +/- 0,04 mm, die beste seiner Klasse.

Für die Kommunikation mit der Stromquelle sorgt die Robotersteuerung. Die Unterstützung aller gängigen Feldbustechnologien bzw. eine einfache Anbindung sind hierbei Voraussetzung. Eine Robotersteuerung muss außerdem die Möglichkeit bieten, externe Sensoren für die Nahtverfolgung-, erfassung, und -erkennung zu unterstützen sowie zusätzliche Positionierer integrieren zu können damit komplexe Bauteile immer in der optimalen Position geschweißt werden können. KUKA hat auf Basis der Konfigurationsplattform WorkVisual eine einfache und flexible Softwarelösung geschaffen. In Verbindung mit der Schweißsoftware KUKA.ArcTech wird die Stromquellenkonfiguration mit nur einem Klick per „drag and drop“ möglich. Dies ist nur einer von vielen Vorteilen der neuen Schweißsoftware, welche die Inbetriebnahme beträchtlich verkürzt und das Arbeiten mit dem Roboter erleichtert.

Mehr Informationen zu beispielloser Bahngenauigkeit, höchster Reproduzierbarkeit und unschlagbaren Taktzeiten finden sie in der „Lösungsdatenbank“ unter www.kuka.at.

Für mehr Flexibilität bei größter Genauigkeit, höhere Produktqualität, mehr Wirtschaftlichkeit und gesteigerten Output kontaktieren Sie office@kuka-roboter.at, Roboter Sales Engineer Michael Bauer steht Ihnen gerne zur Verfügung.

Filtern

Suchbegriff

Unterkategorie

Firmen

Inhaltstyp

Firmentyp

Land