Laserschweißen mit neuem Roboter

Zum Laserschweißen und Laserhybridschweißen stellt Reis Robotics den neu entwickelten Laserroboter RV60-26-FT vor. Gegenüber dem Vorgängermodell zeichnet sich der neue Laserroboter durch eine verbesserte Tragkraft für die Prozesstechnik, eine höhere übertragbare Laserleistung, eine größere Reichweite sowie erweiterte Schnittstellen und Justagemöglichkeiten aus.

Laserschweißen mit Roboter RV60-26-FT von Reis Robotics.

Laserschweißen mit Roboter RV60-26-FT von Reis Robotics.

So können mittlerweile Faser-, Scheibenlaser oder Diodenlaser bis zu 16 kW Laserleistung durch die integrierte Laserstrahlführung und die ebenfalls neu entwickelte Schweißoptik MWO54 übertragen werden. Mit der motorischen Fokusverstellung kann der Fokuspunktdurchmesser über die Robotersteuerung verstellt werden. Somit ist sowohl das „Tiefschweißen“ als auch das „Wärmeleitungsschweißen“ möglich.

Die integrierte Verlegung im Unterarm der Roboterstruktur sichert die 3D-Bewegungsfähigkeit des Systems. Gleichzeitig werden die mechanischen Belastungen des Lichtleitkabels erheblich reduziert. Etwas Besonderes ist auch die Lösung zum Laserhybridschweißen: Je nach Ausführung kann hier der Schweißbrenner inkl. Sensorik über die sechste Achse des Roboters ohne zusätzliche Stellachsen nachgeführt werden.

Für den neuen Laserroboter sieht Reis Robotics Einsatzgebiete im Schienenfahrzeug-, Behälter- oder Schwermaschinenbau, aber auch in der allgemeinen Industrie, in der Baumaschinenherstellung sowie im Automobilbau. So können z. B. Kranausleger, Seitenwände für Eisenbahnwaggons oder auch Stoßfänger für Kraftfahrzeuge wirtschaftlich geschweißt werden.

Filtern

Suchbegriff

Unterkategorie

Firmen

Inhaltstyp

Firmentyp

Land